Bezirksmeisterschaft Bogen im Freien 2014

Am 24./25. Mai 2014 fand in Schopfloch bei Dinkelsbühl die diesjährige Mittelfränkische Bezirksmeisterschaft Bogen im Freien statt. In diesem Jahr hatten sich insgesamt sechs Schützen aus Belmbrach mit ihren Ergebnissen auf der Gaumeisterschaft hierfür qualifiziert. Kein Verein aus unserem Gau war mit mehr Schützen auf der Bezirksmeisterschaft vertreten. Dies allein ist ein toller Erfolg für unsere Schützen und ihre Trainer.

In der Schülerklasse A trat Marco Grießmeier an. Für ihn war es die erste Bezirksmeisterschaft überhaupt, auf der er schießen durfte. Mit 538 Ringen erzielte er persönliche Bestleistung und lag am Ende auf einem unerwarteten, aber verdienten 10. Platz.

Max Besold trat in der Jugendklasse an. Für ihn war es ein rabenschwarzer Tag, konnte er doch nur 341 Ringe erringen und damit ein Ergebnis weit unter seinen Trainingsleistungen erzielen.

Am Sonntag Morgen ging es dann weiter mit den Compoundklassen. Hier trat Oliver Fünfgelder in der Altersklasse an. Er wollte an dieser Meisterschaft beweisen, dass er das Ergebnis seiner Gaumeisterschaft, die er wegen eines Lehrganges vorschießen musste, halten oder sogar übertreffen konnte. Dies gelang ihm auch trotz der widrigen Lichtverhältnisse am Beginn der Veranstaltung. Für Compound-Schützen ist es extrem schwierig, gegen eine flach stehende Sonne zu schießen, da sich im Scope (einem Teil der Visiereinrichtung) dann das Licht bricht und ein Schütze dann sein Ziel nurmehr erahnen, aber nicht mehr sehen kann. Trotzdem erreichte er persönliche Bestleistung mit 567 Ringen und damit landete er dann auf Platz 12.

Noch besser lief es für Sabine Fünfgelder. Sie konnte in ihrer Damen-Altersklasse viele Schützinnen hinter sich lassen, die jahrlange Wettkampf-Erfahrung hatten. Sie konnte beide Runden mit einem sehr gleichmäßigen Ergebnis absolvieren und erreichte am Ende 611 Ringe, was ihr den vierten Platz einbrachte. Mit diesem Ergebnis empfahl sie sich auch gleich für die im Juli anstehende Bayerische Meisterschaft.

Am Nachmittag traten noch Hansi Kraetsch in der Schützenklasse Recurve und Philipp Bauer in der Juniorenklasse Recurve an. Für beide war es die erste Bezirksmeisterschaft im Bogenschießen, an der sie teilnehmen durften. Für Hansi lief es in der ersten Runde sehr gut mit 250 Ringen. Leider schaffte er in der zweiten Hälfte nur 209 Ringe, was ihm im Ergebnis dann 459 Ringe und Platz 25 einbrachte.

Andersherum lief es bei Philipp Bauer. Er begann die erste Hälfte mit 225 Ringen und steigerte sich dann auf 246 Ringe, was ihm insgesamt 471 Ringe und damit persönliche Bestleistung und Platz 8 einbrachte.

Insgesamt war es für unsere Schützen eine weitere Erfahrung auf ihrem Weg als Wettkampfschützen. Wieder einmal konnten fast alle ihre Trainingsleistungen erreichen oder sogar knapp überbieten. Wiedereinmal zeigt sich damit, dass der von den Trainern des SSV Belmbrach eingeschlagene Weg der richtige ist. Wir können gespannt sein, wie sich unsere Schützen in ein paar Wochen auf der bayerischen Meisterschaft schlagen werden.

Einsteigerkurs Erwachsene

Erwachsenen - Einsteigerkurs Juni-2014

Ab Anfang Juni trafen sich unsere Erwachsenen-Einsteiger an fünf Abenden mit ihren Trainern am Bogenplatz, um trotz der Fußball-WM den Einstieg ins Bogenschießen zu finden.

Sie wurden von unseren lizenzierten Trainern fundiert an die Grundinformationen zu ihren Sportgeräten, den Sicherheitsvorschriften und dem richtigen Bewegungsablauf herangeführt.

Abend für Abend wurde die Begeisterung stets größer, wenn sich die erzielten Ergebnisse verbesserten.

Auch aus dieser Gruppe freuen wir uns, wieder neue Mitglieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Wer unseren schönen Sport auch einmal selbst ausprobieren möchte, kann dies in unseren nächsten Einsteigerkursen gerne tun. Genauere Infos befinden sich hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsteigerkurs Pfingsten

Schülerkurs PfingstenIn den Pfingstferien fand unser nächster Einsteigerkurs für Schüler statt. Hier gab es krankheitsbedingt die Situation, dass nur zwei Teilnehmer am Kurs teilnehmen konnten. Trotzdem hatten sie ihren Spass dabei, neben den notwendigen Sicherheitsvorschriften und Grundkenntnissen über das verwendete Sportgerät die Grundlagen des Bewegungsablaufes kennen zu lernen.

Wichtig war unseren lizenzierten Trainern bei der Durchführung auch dieses Kurses wieder, nicht nur einfach drei Tage lang auf eine Scheibe zu schießen, sondern fundiertes Wissen an die Teilnehmer weiter zu geben, so dass die Pfeile auch immer mehr ins Gold flogen.

Am Ende des Kurses waren beide so begeistert, dass sie überlegten, im normalen Schülertraining unseres Vereines weiter zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Bürgerpokal geht dieses Jahr erstmals an eine Frau

Es ist Sandra Neumeier die mit einen 35,5 Teiler Ihre männlichen Konkurenten hinter sich lies und den Bürgerpokal sowie einen kleinen Geldpreis in Empfang nehmen konnte. Auf den Plätzen 2 bis 10 folgten: Thomas Weiss 46,7T, Werner, Winkler 48,8T, Konrad Volkert 80,2T, Christian, Winkler 85,8T,  Jochen Mohr 86,9T, Christian, Bachinger 111,1T, Wolfgang Volkert 149,0T, Thomas Stolze 154,9T. Alle beteiligten erhielten auch noch ein Getränk von der Brauerei Fürst Carl die sich als Preisgeber finden konnte.

 

Nachwuchs aus Belmbrach beherrscht Bezirksjugendpokal

Marco GrießmeierAm vergangenen Samstag fand in Schopfloch, unweit der historischen Stadt Dinkelsbühl, der mittelfränkische Bezirksjugendpokal im Bogenschießen statt. Wie jedes Jahr war dort alles vor Ort, was im Bogenschießen bei den Schülern, der Jugend und den Junioren Rang und Namen hat.

Für die Bogenabteilung des TSV Schopfloch war es die erste Bogenveranstaltung, die sie auf ihrem neu angelegten Fußballplatz durchführen konnte. Hierfür wurden extra 25 Scheiben auf dem Platz aufgestellt, so dass gleichzeitig 100 Schützen schießen konnten. Sehr positiv fiel auf, dass auch an die Zuschauer gedacht wurde, für die man extra Plätze im Schatten der umliegenden Bäume bereitgestellt hatte. Selbst an die Einweiser auf dem Parkplatz hatte man gedacht. Insgesamt präsentierten sich die Schopflocher als hervorragende Ausrichter für Bogenevents auf mittelfränkischer Ebene.

Herbert Plagwitz, der Bezirksbogenreferent von Mittelfranken, ließ schon in seiner Begrüßung deutlich werden, dass er sich sehr über den Zuwachs an Teilnehmern gegenüber den Vorjahren freut, was die sehr positive Arbeit in den Bogenvereinen Mittelfrankens widerspiegelt.

Geschossen wurde zuerst in den Nachwuchsklassen, gestaffelt nach Alter. Vom SSV Belmbrach waren insgesamt sechs Teilnehmer am Start, verteilt auf die Nachwuchsklasse 2 (11-14 Jahre) und die Nachwuchsklasse 3 (15-19 Jahre). Dies sind doppelt so viele Teilnehmer, wie noch im letzten Jahr. Auch daran wird deutlich, dass die Jugendarbeit in Belmbrach einen sehr hohen Stellenwert hat.

Philipp Bauer

Für Joshua Böhm und Tim Jäschke war es der erste Start auf einer derartigen Veranstaltung überhaupt. Der dritte Starter der Nachwuchsklasse 2 aus Belmbrach, Marco Grießmeier, war schon ein wenig routinierter, schoss er doch vor drei Wochen schon auf der Gaumeisterschaft in Schwabach. Für die Nachwuchsklassen wurden zuerst 36 Pfeile auf 25 Meter auf eine Auflagengröße von 122cm geschossen und in der zweiten Runde waren 36 Pfeile auf die selbe Distanz, aber auf 80cm-Auflagen zu schießen. Böhm und Jäschke konnten sich gut im Mittelfeld platzieren. Anders Marco Grießmeier: er konnte sich in der ersten Runde mit 288 Ringen auf Platz 4 platzieren. Üblicherweise sind die Ergebnisse auf den kleineren Auflagen niedriger als auf den großen. Nur Marco schaffte es, auf den kleineren Auflagen besser zu schießen als auf den großen. Durch diese sehr ungewöhnliche Leistung gelang es ihm, die Nachwuchsklasse 2 mit 585 Ringen und damit  5 Ringen Vorsprung vor dem zweiten zu gewinnen.

In der Nachwuchsklasse 3, die die gleichen Entfernungen und Auflagen zu schießen hatte wie die jüngere Nachwuchsklasse 2, waren aus Belmbrach Lawrence Rinnhofer und Philipp Bauer am Start. Für Rinnhofer war es auch der erste derartige Wettkampf, wohingegen Bauer schon mehr Wettkampferfahrung aus Gaumeisterschaften und Rundenwettkämpfen vorweisen kann. Lawrence Rinnhofer konnte an sein Leistungs- niveau im Training anknüpfen und erreichte mit 420 Ringen den 9. Platz, mit dem er insgesamt zufrieden war. Anders Philipp Bauer: er absolvierte die erste Runde mit 329 Ringen und setzte sich mit 26 Ringen Vorsprung schon zur Halbzeit an die Spitze des Feldes. In der zweiten Runde konnte er den Vorsprung noch weiter ausbauen, so dass er mit insgesamt 620 Ringen und 43 Ringen Vorsprung diesen Wettbewerb eindeutig für sich entscheiden konnte.

Die Teilnehmer aus Belmbrach

Am Nachmittag fanden dann noch die Wettbewerbe für die noch routinierteren Schützen statt, die schon in den letzten Jahren auf einer Bezirksmeisterschaft oder Landesmeisterschaft am Start waren. Hier war in der Jugendklasse für den SSV Belmbrach erstmals Max Besold am Start. Es wurde auf eine Entfernung von 60 Metern auf eine 122cm-Auflage geschossen. Nachdem er in dieser Startklasse gegen Schützen antreten musste, die schon jahrelange Wettkampferfahrung vorweisen konnten, ging er mit geringen Erwartungen in den Wettkampf. Trotzdem konnte er fast die Top-Ten seiner Klasse erreichen und schloss mit dem 11. Platz und 347 Ringen ab.

Insgesamt konnte diese Nachwuchsveranstaltung die Qualität der Jugendarbeit in Belmbrach wieder einmal sehr deutlich unter Beweis stellen. Kein anderer Verein aus Mittelfranken konnte mit so vielen Jungschützen so viele Klassen für sich gewinnen.

Wer das Bogenschießen einmal selbst ausprobieren möchte, dann dies in unseren nächsten Einsteigerkursen gerne tun. Genauere Infos befinden sich hier.